Interessante Fakten aus der Welt der Malerei

Jede Leinwand unterscheidet sich von der vorherigen. Es ist einzigartig, bewahrt die Geheimnisse seines Schöpfers und nicht jeder kann sie verstehen und enthüllen. Daher haben wir beschlossen, Sie mit einigen Geheimnissen und interessanten Fakten, die zu berühmten Gemälden gehören, vertraut zu machen.

  1. „Beständigkeit der Erinnerung“. Auf solche Idee konnte nur Salvador Dali kommen. Der spanische Maler stellte eine hängende Uhr dar, die scheinbar ihre Härte verloren hatte und von Ast, Brust und Gesicht eines schlafenden Mannes glatt floss. Die Idee, ein Bild zu erstellen, ist Dali völlig zufällig eingefallen. Er bemerkte, wie Camembert in der Sonne schmolz, und vermittelte diesen Zustand von Käse auf die Gegenstände auf dem Bild.

  2. „Das Abendmahl". Dieses Werk von Leonardo da Vinci behält eine tiefe Bedeutung und stellt die Geschichte der Entstehung der christlichen Religion dar. Die ganze Aufmerksamkeit konzentriert sich auf zwei Helden: Christus und Judas. Für das Gesicht Jesu hat Leonardo da Vinci einen jungen Mann aus dem Kirchenchor als Modell ausgesucht. Aber die Gestalt des widerlichen Judas fiel dem Künstler schwer. Drei Jahre später hat Leonardo da Vinci das perfekte Modell gefunden. Das war ein Betrunkener, der in der Gosse lag. Der angetrunkene Mann hat sich daran erinnert, dass er einmal für einen Künstler posiert hatte. Es stellte sich heraus, dass Jesus und Judas auf der Leinwand das gleiche Gesicht hatten.

  3. „Le Bateau“. Dieses Gemälde von Henri Matisse verursachte in der Ausstellung im Museum of Modern Art in New York einen Eklat. Noch mehr Interesse und sogar Skandal in Bezug auf das Werk rief die Nachlässigkeit des Museumspersonals hervor. Sie hängten das Bild verkehrt herum. Erst nach fast zwei Monaten bemerkte einer der versierten Besucher, der auch Maler war, einen groben Fehler. Kaum zu glauben, aber keiner der 115.000 Gäste, die die Ausstellung besucht haben und positive Kommentare hinterlassen haben, hat diesen Fehler bemerkt.

  4. „Das Fest des Acheloos“. Das geheimnisvollste Werk des niederländischen Malers Peter Paul Rubens wurde in den 1960er Jahren in der Tschechischen Republik gefunden. Das genaue Datum der Schaffung von diesem Bild war unbekannt, bis die Wissenschaftler eine bestimmte Anordnung von Planeten auf der Leinwand entdeckt haben. Der oberste Gott (Jupiter) war der Herzog von Gonzaga von Mantua. Sonne, Cupido, Venus und Poseidon hatten die Positionen von Jupiter, Venus und der Sonne. Die Venus nähert sich dem Sternbild Fische. Solche Anordnung der Planeten gab es während der Wintersonnenwende im Jahre 1602.